Ausflug zum Elgiz Museum

An einem klaren, schönen Donnerstagmorgen trafen sich acht kunstinteressierte Frauen an der Metrostation in Maslak. Annette Fleck hatte eine Führung im Elgiz Museum für Moderne Kunst organisiert. Schon vor dem Eingang gab es einiges zu sehen, aus Marmor, Stahl und Holz.

Frau Kimberley erwartete uns dort und umschloss uns mit ihrer sachkundigen Begeisterung und warmherzigem Wesen für eine fast 3stündige Führung.

Zuerst ging es auf die Dachterrasse zur jetzigen Ausstellung, die bis zum 12. November anhält. Umgeben von Hochhäusern der Geschäftswelt, in deren Verglasung sich blauer Himmel, Wolken, andere Gebäude und Kunst um die Wette wiederspiegelten, wurden uns junge türkische und einige ausländische Künstler durch ihre Werke vorgestellt.

So vielseitig waren die Exponate, dass unsere Meinungen oft auseinandergingen und viel diskutiert, und auch gelacht, wurde. Geduldig half uns Frau Kimberley immer wieder weiter zu einem  Verständnis der Kunst und Ideenzusammenhänge. Besonders eine Gruppe von sich streckenden Figuren aus Stahl von Carol Turner hatte es uns angetan. Auch wir wollten inmitten der Hochhauskulisse tanzen, wie unser Gruppenfoto beweist.

Das Thema dieser Ausstellung ist „kaçak gölge“ (fugitive shadow). Der Schatten, der uns vorauseilt, der Schatten unseres Tuns und die Folge (wie ein Schatten) von politischen und persönlichen Ereignissen wurden dargestellt in imposanten, lustigen, tragischen und immer wieder erstaunlichen Exponaten. Ein Besuch, um dies alles mit eigenen Augen zu erfahren, lohnt sich.

Nach einer kleinen Pause mit Tee und Gebäck ging unsere Führung weiter zur permanenten Ausstellung. Dies ist die Kunstsammlung der Familie Elgiz, die einige Werke von berühmten Künstlern umfasst und auch einige, die für den Besucher neu sind. Somit ist ein weites Spektrum moderner Kunst ausgestellt, nicht nur der modernen türkischen Kunst (die bemerkenswert gut und vielseitig ist), sondern auch auslӓndische  Künstler grossen Formats vorweist.

Das Erlebte wollten wir gemeinsam bei einem kleinen Mittagessen besprechen und gingen zu Carlos in Ferah Evler, ein kleines, feines Bistro mit deutschsprachigem Chef. An der Hauptstrasse gelegen und leicht erreichbar, auch mit dem Bus 29D von Beşiktaş, gibt es dort wunderbar frische Croissants, Brot, Quiche, Törtchen und jeden Tag diverse Gerichte aus aller Welt. Wir entschieden uns u.a. für marokkanische Pastete und Huhn mit Pflaumen und Mandeln. All diese Köstlichkeiten können auch bestellt und/oder mitgenommen werden.

Zum Schluss teilten wir uns, weil eigentlich schon satt, noch ein unwiderstehlich gutes Schokotörtchen.

Es war ein Tag, wie jeder ihn sich wünscht.

Kunst, sachverständige Führung, blauer Himmel, Freunde, gutes Essen.

 

Text: Verena Ringe Belik

Foto: Annette Fleck

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Kontakt

Sendet...

©2017 ARNE UEBEL | www.arneuebel.com

Melden Sie sich an!

oder    

Haben Sie Ihre Daten vergessen?

Create Account