Erfahrungsberichte zur Ikamet-Beantragung

ja, mich hat es nun auch erwischt, das neue Verfahren bezüglich der Verlängerung meines Aufenthaltes in der Türkei.

Ich lebe seit 9 Jahren in Istanbul und habe seit 9 Jahren eine Aufenthaltserlaubnis (2 Jahre, 5 Jahre, 2 Jahre). Ich bin mit einem türkischen Staatsbürger verheiratet. Mein Aufenthalt läuft heute aus. Gestern bin ich nach Deutschland zurückgekehrt.

Vorausschicken möchte ich, dass mein Mann und ich uns zuvor schon mit der Überlegung auseinandergesetzt haben, nach Deutschland zurückzukehren, da der Einbruch im Tourismus uns in Istanbul die Existenzgrundlage nahezu entzogen hat.

Da wir noch unentschieden und in der Orientierungsphase sind, habe ich eine Verlängerung meines Aufenthaltsrechtes beantragt.

Erst bei der Beantragung habe ich erfahren, dass die Behörde wieder zentralisiert wurde.

Beim Göc Idaresi in der Vatan Caddesi wurde mir dann erst mal mitgeteilt, dass ich im Computer-System nicht zu finden sei. Mein Ikamet, das ich ja vorlegen konnte, hat niemand interessiert. Es hat viele Stunden gedauert und das Aufsuchen einiger Büros bzw. Mitarbeiter, bis ich im System wieder vorhanden war.

Danach haben wir im Internet die Formulare ausgefüllt, um einen Termin für die Beantragung der Aufenthaltsverlängerung zu bekommen. Da am Ende aber nicht klar war, ob die Formulare abgeschickt wurden bzw. angekommen sind, haben wir das ganze noch mal handschriftlich ausgefüllt und mit allen Unterlagen zum Göc Idaresi geschickt.

Ein Anruf beim Service Telefon ergab, dass die Vergabe eines Termines bis zu drei Monaten dauern kann. Der Mitarbeiter sagte, sollte ich nach 3 Monaten noch keinen Termin (per Post) erhalten haben, könne ich wieder anrufen.

Nach Eingang der Unterlagen könne ich eine Bescheinigung über meine Antragstellung bekommen, diese gelte als vorläugige Aufenthaltserlaubnis. Mit dieser Bescheinigung, könne ich mich aber maximal 2 Wochen außerhalb der Türkei aufhalten.

Meine eigenen Erfahrungen mit der türkischen Bürokratie in diesen 9 Jahren, die Berichte über die Schwierigkeiten, die es bei der Aufenthaltsverlängerung seit einiger Zeit gibt, haben mich zu der Entscheidung geführt, mit Ablauf meines Ikamet aus der Türkei auszureisen und damit faktisch auf eine Aufenthaltsverlängerung zu verzichten. Dazu kommt, dass es mir im Moment aufgrund unserer privaten Situation nicht möglich ist, eventuell für einige Monate nur 2 Wochen außerhalb der Türkei verbringen zu können.

So bin ich also schon beim ersten Anlauf gescheitert und habe aufgegeben. Seit gestern bend bin ich wieder in Deutschland, noch ein wenig durcheinander und auch traurig.

 

Name ist der Red. bekannt

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Kontakt



©2017 ARNE UEBEL | www.arneuebel.com

Melden Sie sich an!

oder    

Haben Sie Ihre Daten vergessen?

Create Account