Neues Verfahren zur Beantragung von Aufenthaltsgenehmigungen

Liebe Brücke-Mitglieder und Freunde,

Seit dem 18. Mai gibt es ein neues Verfahren zur Beantragung der Aufenthaltserlaubnis.

Alle Termine bei den Ausländerbehörden nach dem 18. Mai müssen aktualisiert werden!!

Originaltext der Startseite von Göç Net:
ESKİ RANDEVULAR
18/5/2015 tarihinden önce yabancılar şube müdürlükleri tarafından verilen randevuların da sistem üzerinden yenilenmesi gerekmektedir.
Önceki randevuların tarih ve sayısının sisteme girilmesi gerekmektedir.
Randevu gününde varsa eski randevu belgenizi de ibraz etmeniz gerekmektedir.

Demnach sollten die Antragsteller ihre bereits erteilten Termine durch Eingabe des Tages für den Termin und dessen Nummer aktualisieren. https://e-ikamet.goc.gov.tr/

Wenn vorhanden, wird gebeten den Nachweis für den alten Termin bei der persönlichen Vorsprache mitzunehmen.

Leider funktionieren die angegeben Links noch nicht reibungslos, das kann an der Umstellung des Systems liegen und wird höchstwahrscheinlich in den nächsten Tagen behoben werden.

Probleme bei der Aktualisierung des e-ikamet oder andere Beanstandungen und Erfahrungen bzgl. des neuen Antragsverfahren, bitte per Mail ans Brücke-Büro info@bruecke-istanbul.org schicken.

Wir leiten sämtliche Mails an die Botschaft weiter!!!

WICHTIG!!!
Ein Antrag auf Verlängerung muss 60 Tage vor Ablauf der Aufenthaltserlaubnis gestellt werden!!!

hier der link zu dem aktualisierten Homepage-Beitrag auf der Website der deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei: http://www.tuerkei.diplo.de/Vertretung/tuerkei/de/03-rk/02-leben-und-arbeiten-in-der-tuerkei/leben-und-arbeiten-tur.html

Und dies ist der Text:

Antragsverfahren
Seit dem 18. Mai 2015 sind  die Aufgaben der Ausländerbehörden auf  die lokalen Direktionen der Generaldirektion der Migrationsverwaltung  in den 81 Provinzen übergegangen. Die Adressen der Direktionen sind rechts unter „Weiterführende Seiten“ über den Link „www.goc.tr-il-mudurlukleri-adresleri“ aufrufbar. Durch das behördeninterne Göç-Net können Verfahren zur Erteilung von Aufenthaltsgenehmigungen online eingeleitet werden. Auf der Homepage der Behörde (www.goc.gov.tr), siehe rechts unter „Weiterführende Seiten“, finden Sie eine Verlinkung zum Onlineportal „e-ikamet“ bzw. „e-Aufenthalt“ in mehreren Sprachen. Hier können sowohl Erst- als auch Verlängerungsanträge gestellt werden.

Erstantrag
1.) Antragsformular online ausfüllen
2.) Termin für den persönlichen Besuch bei einer lokalen Direktion festlegen
3.) Bereitstellung der erforderlichen Dokumente bis zum Termin

Verlängerungsantrag
1.) Antragsformular online ausfüllen
2.) Entrichtung der Gebühren
3.) Bereitstellung und Zusendung aller erforderlichen Dokumente an die örtliche Direktion per Post

Nach dem Einreichen oder dem Versand der Dokumente und der darauffolgenden Bearbeitung  wird bei positiver Entscheidung die Aufenthaltskarte via PTT (türk. Post) an Ihre Adresse versendet. Die Bearbeitungszeit soll maximal 90 Tage dauern. Falls Dokumente fehlen sollten, haben Sie die Möglichkeit diese innerhalb von 30 Tagen nachzureichen.

Wichtige Anmerkungen
Beim Erstantrag muss der Antragsteller persönlich bei der Direktion erscheinen. Alle Termine, die bereits festgelegt sind und nach dem 18.Mai 2015 liegen, müssen online aktualisiert werden. Der elektronische Ausdruck über den vereinbarten Termin legalisiert Ihren Aufenthalt in der Türkei bis zu diesem Termin. Jedoch haben Sie nicht das Recht, nach abgelaufenem Visum aus- und einzureisen. Erst nach Abgabe der vollständigen Antragsunterlagen wird ein Dokument erstellt, das die Aus- und Einreise für maximal 15 Tage genehmigt. Bei einer Verlängerung müssen die Antragsunterlagen per Post versendet werden. Die Gebühren setzen sich aus den Kosten für die Aufenthaltskarte in Höhe von 55 TL (2015) und für den Antrag, der je nach der Art der Aufenthaltserlaubnis und der Nationalität variiert, zusammen. Diese können bei den lokalen Finanzbehörden oder bei bestimmten Banken, die vom Finanzministerium dazu genehmigt sind, entrichtet werden.

Die Auslandsvertretungen möchten Sie über die Grundzüge des neuen Rechts informieren:

Deutsche Staatsangehörige können sich in der Türkei bis zu 90 Tagen weiterhin ohne eine Anmeldung oder Genehmigung aufhalten. Ist ein Aufenthalt in der Türkei von mehr als 90 Tagen geplant, sind sie verpflichtet, eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen. Dazu muss der Reisepass noch 60 Tage über den beabsichtigten Aufenthalt hinaus gültig sein. Die Aufenthaltserlaubnis wird ungültig, falls sie nicht innerhalb von 6 Monaten genutzt wird. Ist ein Aufenthalt von mehr als 90 Tagen absehbar, so sollte vor der Einreise bei den zuständigen Auslandsvertretungen der Türkei in Deutschland eine Aufenthaltserlaubnis beantragt werden.

Verfügt der deutsche Staatsangehörige über eine Arbeitserlaubnis, so muss keine Aufenthaltserlaubnis beantragt werden.“

 

 

2 Kommentare
  1. wolli44 2 Jahren ago

    Liebe Brücke-Freunde,
    leider wird nur noch eine 2.jährige Aufenthaltsgenehmigung erteilt.
    Im letzten Aufenthalt hatte ich schon eine 5 jährige Genehmigung.
    Reine Abzocke und ohne einen türkischen Partner der alles liest kein ausfüllen der Dokumente.
    Ich bin seit 1969 mit einer türk. Frau verheiratet und hatte gehofft eine längere Aufenthaltsgenehmigung zu bekommen.Nun wieder alle 2 Jahre diese Prozedur.

    • Profilbild von Die BRÜCKE e.V. Autor
      Die BRÜCKE e.V. 1 Jahr ago

      Es gibt – lt. Auskunft göç idaresi Istanbul vom 20.04.2016 – nur noch entweder 1 Jahr Aufenthaltserlaubnis (kısa dönem ikamet) – oder die unbefristete Aufenthaltserlaubnis (uzun dönem ikamet)

Eine Antwort hinterlassen

Kontakt



©2017 ARNE UEBEL | www.arneuebel.com

Melden Sie sich an!

oder    

Haben Sie Ihre Daten vergessen?

Create Account